Vereinsmeister 2018

Jahresfinale 2018 – Spannender Titelkampf der Superlative

Am vergangen Wochenende (4 und 5.01.2019) fand das letzte Turnier für das Jahr 2018 statt. Es war in jeder Hinsicht das größte Turnier in der Jahreswertung 2018.

Hier eine kurze Übersicht:

Die Meisterschaft war dieses Jahr sehr umkämpft. Vor dem Jahresfinale waren sowohl Philipp Radomski (276.875) als auch Walter Blum (271.400) mit jeweils mehr als 20.000 Punkte Vorsprung die Favoriten für den diesjährigen Titel. Daneben gab es noch 6 weitere Spieler die es rein rechnerisch schaffen konnten diese beiden zu überholen.

Jerome Fischbach: 251.300

Jana: 245.000

Chris Konrads: 235.450

Martina: 231.450

Atha: 228.605

Iris Droste: 228.200

Jana und Martina konnten leider nicht teilnehmen daher wurde das Feld vorher schon um diese zwei ausgedünnt.

Der erste Spieltag ging am Freitag gegen 19:00 Uhr los und wir sind mit 3 Tischen ins Turnier gestartet. Philipp konnte sich aufgrund seiner Masse an Bonuschips den größten Startstack mit 65.600 Chips verzeichnen. Grüni hingegen musste sich mit dem Grundstartstack von 55.000 Chips zufriedengeben und hatte damit den geringsten Startstack.

Nach den ersten 2 Stunden gab es eine kleine Pause und eine kleine erste Siegerehrung. Philipp wurde zum Bounty-Jäger 2018. Er konnte in 27 Spieltagen insgesamt 71 Bountys sammeln und sich damit eine Menge Bonuschips und den damit verbundenen Pokal sichern.

Schon am ersten Tag haben wir insgesamt 5 Spieler verloren. Als erster musste sich Michael Vietzke aus dem Turnier verabschieden und danach folgten noch Christian, Mike, Thomas und als letztes Bomba, welcher kurz vor Ende des ersten Tages noch seine Chips an Philipp abgeben musste. Nachdem der River gelegt worden war ging Bomba mit seinen letzten verbliebenen Chips (knapp 25k) All-In und wollte sich dadurch den Pot in Höhe von knapp 25k schnappen. Nach sehr langem Überlegen machte Philipp einen Call mit As hoch und mit den Worten „guter Call“ zeigte Bomba seinen Bluff und war ausgeschieden.

Philipp konnte sich dadurch die Führung in Chips (insgesamt 148.800) sichern und so seine Chancen weiter ausbauen.

Tag 2 startete am Samstag pünktlich um 14 Uhr mit noch 6 Titelkandidaten. Atha war der erste, welcher sich recht schnell verabschiedete und keiner dachte, dass es hinten raus so spannend werden würde. Philipp und Walter saßen nebeneinander und schenkten sich nichts. Chris wurde letztlich neben Jerome gesetzt und steckte sich ebenfalls ein Ziel. Für ihn war es wichtig, dass alle vor ihm in der Rangliste möglichst früh ausscheiden und somit begann er recht schnell Jerome zu attackieren.

Wie ich schon vorher schrieb, es wurde sehr spannend und so waren bei 11 Spielern immernoch 5 Titelkandidaten im Feld! Jedoch packte es Chris mit seinem A10 Call Jerome zu Bubbleboy zu machen, welcher A7 aus dem SB pushte. Somit stieg Chris sein Ehrgeiz.

Nachdem Roman auf Platz 10 gebustet wurde, war Iris die erste mit minimalen Hoffnungen auf den Titel, die diese am Finaltable aufgeben musste. Daraufhin wurde es noch spannender und einiges an Rechnungen musste aufgestellt werden.

Walter musste vor Phil in die Punkte kommen, Chris musste das Turnier gewinnen, wobei Phil und Walter maximal Platz 4 belegen dürfen. Chris erarbeitete sich einen starken Stack, war sich aber gleichzeitig bewusst er darf außer Phil & Walter nicht zu viele andere Spieler busten.

Ich glaube ich hab selten solch eine komplizierte Situation beim Pokern erlebt. Auf Platz 8 verabschiedete sich dann Davor und die Situation wurde nicht einfacher.

Philipp mit zu dem Zeitpunkt noch einem recht komfortablen Stack limpte UTG, woraufhin es zum Push von Walter und danach von Claudia kam. Walter das erste Mal All-In und auf einmal kam noch ein „Call“ von Chris im BB und Phil foldete.

Chris konnte sich in einem Spot wie er nicht hätte besser sein können über Asse freuen, welche letztlich auch hielten. Somit schied unser Vorjahresmeister Walter aus dem Turnier aus und Chris Stack wuchs nochmals deutlich an. Gab es trotz einer solch schwierigen Ausgangslage noch die Chance von Platz 5 auf 1 zu springen? Auf jeden Fall stiegen seine Hoffnungen emenz.

Problem war definitiv der Faktor, dass nur noch 5 Spieler am Tisch saßen und Phil der nächste sein muss, der fliegt. Ausserdem sah der Stack nicht dermaßen schlecht bei Phil aus, aber der Druck des Favoriten stieg an. So kam es, dass Frank auf ein Raise von Phil pushte und Phil mit AK callte. Frank drehte A9 um und so sah alles danach aus, dass es nach der Hand einen neuen Meister geben wird. Der Turn brachte den Flushdraw für Frank, welcher am River nicht kam…. Aber dieser brachte eine 9 und dadurch für Phil einen Reststack von ca. 70.000 bei schon Blinds von 3k/6k.

Und so wurde es ein Überlebenskampf, welchem Phil nicht standhielt und als 5. ausschied und somit hatte Chris letztlich die Chance in den eigenen Händen und zudem einen riesen Chiplead.

Diesen musste aber dennoch ins Ziel bringen, denn nur Platz 1 brachte auch den Titel. Auf Platz 4 verabschiedete sich dann Karl und den ersten Platz auf dem Treppchen belegte unser Solinger.

Nun kam es zum Showdown zwischen den beiden Heads-Up-Teamkollegen Chris & Tobi, welches Chris mit 2:1 Chips begann. Das Heads Up zog sich enorm in die Länge und ich glaube keiner war angespannter wie Phil, der die ganze Geschichte nur noch von aussen beobachten konnte.

Aber der Run und die Dominanz von Chris am Finaltable zog sich auch weiter im Heads-Up und so siegte er letztlich auch dort gegen Tobi und kürte sich nach diesem Run wohl mehr als verdient zum Jahresmeister 2018.

Einen riesigen Glückwunsch nochmals! Ich glaube spannender hätte dieses Finale nicht verlaufen können. Es waren 2 geile Tage mit einem letztlich hart umkämpften und verdienten Titelträger!!

Nichtsdestotrotz möchte ich hier auch nochmals Phil für seine starke Saison beglückwünschen, dem es am Ende wohl auch ein wenig am Glück gefehlt hat.

Für die nächste Saison können wir uns nur erneut so ein spannendes Ende erhoffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.